Vegetarier & Veganer für eine neue Zeit 

Wir möchten in Zukunft nicht mehr ausschließlich nur als Versorger herrenloser, verwilderter Hauskatzen wahrgenommen werden. Auch wenn das Thema aufgrund drastisch anwachsender Populationen immer noch besondere Priorität genießt und der Verein einen Antrag auf eine Katzenschutzverordnung bei der Stadt Gera im Mai 2018 stellte,  sollen in Zukunft andere Projekte, die sich ebenso mit Tierschutz beschäftigen, angeschoben werden. In der Öffentlichkeit schon bekannt, ist die Rehkitzrettung. Ein weiteres Projekt soll das Thema Massentierhaltung sein, wo immer noch das größte Tierleid hinter verschlossenen Türen mit den tagelangen Tiertransporten quer durch Europa zu beobachten ist. Viele Tierfreunde haben sich schon wegen dieser Problematik dafür entschieden, auf Fleisch bei Ihrer Ernährung zu verzichten. Wir wollen als Tierschutzverein dieses ethische Verhalten unterstützen und zu einer Interessengemeinschaft aufrufen, wo sich Gleichgesinnte künftig treffen, austauschen und gemeinsame Aktionen planen können, wie z.B. ein gemeinsames Kochen. Solch eine Veranstaltung wurde erstmals von 2 Vertretern des Tierschutzvereins gemeinsam mit dem Umweltverein Grünes Haus Gera e.V. in der Eventküche vom Gesundheitsteam in der Leibnitzstr. 74 am Dienstag, dem 16.10.2018, besucht. Das gemeinsame Kochen von vegetarischen und veganen Speisen hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und superlecker geschmeckt - erfreulicherweise auch den wenigen Fleischessern. 

An dieser Stelle sei bemerkt, dass die neue Bewegung nicht ausschließlich nur für Veganer oder Vegetarier gedacht ist, sondern auch für Menschen, die Ihr Essverhalten gern ändern wollen – fernab von Produkten aus der Massentierhaltung  - und dafür nur noch nicht den richtigen Weg und den passenden Zeitpunkt gefunden haben. Denen wollen wir helfen.

Durch Zeitungsinserate und die Erstellung von einem Flyer möchte die Interessengemeinschaft „Vegetarier & Veganer für eine neue Zeit“ in der Stadt Gera und speziell im Bereich der Gastronomie wahrgenommen werden und erreichen, dass es neben Roster & Co. künftig ein breiteres, alternatives Speisenangebot in unseren Gaststätten und auf diversen Volksfesten geben wird. Die Nachfrage ist jedenfalls allerorts spürbar, das Angebot bisher leider nicht immer ausreichend vorhanden.

Unsere Devise lautet: weniger Fleisch – mehr Respekt! Wer sich dieser Interessengemeinschaft gern anschließen möchte, kontaktiert uns bitte.


Mitte Oktober 2018 Amazon Wunschliste

 

Wir haben eine Wunschliste erstellt mit allen Produkten, die wir für die Versorgung unserer Katzen in der Katzenstation, bei den Pflege- und Futterstellen benötigen.
Wenn du einen Amazon-Account hast, gehe einfach auf unsere Wunschliste, suche dir die Produkte aus, die du uns spenden möchtest, klicke an, dass die Spende direkt zu uns geschickt werden darf und gehe auf bezahlen. Fertig. :)

Hier findest du unsere Wunschliste bei Amazon.de

Wir danken allen Spendern, die uns so unermüdlich unterstützen.

Möchtest du wissen, welche Möglichkeiten es noch gibt, uns zu helfen, dann klicke bitte HIER.


10.10.2018

Es ist immer noch viel zu trocken und warm in unserer Region. Bitte stellt den Tieren täglich frisches Wasser zum

Trinken hin und legt ein paar Steine und Stöcke hinein, damit die Insekten wieder rausklettern können.

Auch kann man jetzt schon mit dem Zufüttern beginnen. Hier seht ihr von Tierschützern aus Gera einen schönen eingerichteten Platz nur für die Vögel. Sie fühlen sich hier sehr wohl. Jeden Morgen kommen Dutzende und streiten sich um einen Badeplatz. Und nachts kommen die Igel und Eichhörnchen und trinken ebenfalls.
Ein großes Dankeschön dafür.


10.10.2018

Heute ist Welthundetag

Lasst uns unsere Lieblinge hoch leben! Lasst sie uns 365 Tage im Jahr lieben und schützen! Lassen wir uns von ihrer Lebensfreude und Gelassenheit anstecken! Lasst uns von ihnen lernen, bessere Menschen zu sein!

Wir denken heute aber auch an die vielen Hundeseelen auf dieser Welt, die kein Zuhause haben und/oder unter schlimmen Bedingungen leben müssen. Wir haben euch nicht vergessen und viele Menschen auf diesem Planeten kämpfen für euch und eure Rechte.

 

Lest mehr über die "Grundbedürfnisse eines Hundes"


Herz zeigen!“ von dm-drogerie markt

 

09.10.2018

Heute bekamen wir und all die anderen Organisationen die Schecks feierlich übergeben. Die dm-drogerie Gera hat dazu auch die OTZ eingeladen und einen kleinen Sektempfang organisiert.

Dank der vielen Rehkitzfreunde, die für uns abgestimmt hatten, erhielten wir nun eine Spende von 400 EURO. Darüber freuen wir uns riesig. Das Geld fließt gleich in die Finanzierung der 2.Drohne mit Wärmebildkamera. Wir danken der dm und unseren Unterstützern von ganzem Herzen.

Hier geht es zum Zeitungsartikel der OTZ.


Igel-Kind in Gera gefunden

Mitte September hat eine Hündin dieses Igelkind in der Geraer Innenstadt gefunden. Zur Beobachtung nahm unsere Tierschützerin es mit nach hause. Wahrscheinlich ist es ein Mädchen. Sie ist quicklebendig, entwurmt, Läuse und andere Parasiten quälen sie nun auch nicht mehr, dank einer lieben Tierärztin aus Gera. Am Fundtag wog sie nur 144 Gramm. Nach ungefähr einer Woche bereits 252 Gramm. Am 09.10. wog sie stolze 459 Gramm. Wenn das so weitergeht, kann sie sogar noch in der Natur ihren Winterschlaf halten. Dafür muss sie auf 600 Gramm aufspecken. Falls es dann zu kalt sein sollte, bleibt sie bis zum Frühling drinnen.

Brauchst du Hilfe bei der Aufzucht eines Igels, dann schaue bitte hier.


September 2018
Unsere Arbeit auf Geraers Straßen
:

Wir brauchen DRINGEND Hilfe! Ihr seht hier aktuelle Fotos von herrenlosen Katzen, die wir nach der Kastration wieder freigelassen haben. 17./18.09.2018 Katzen Am Pfortener Bahnhof! Wir (2 Tierschützerinnen) waren zwei Tage lang Am Pfortener Bahnhof von nachmittags bis abends im Einsatz und haben in einer Gartenanlage 15 Katzen eingefangen und zum Kastrieren gebracht. Aber es sind dort bestimmt nochmal doppelt so viele. Wir kommen an unsere Leistungsgrenzen und brauchen unbedingt Hilfe. Zwei Frauen allein schaffen das nicht auf Dauer.

13./14.09.2018 Hilferuf von Anwohnern wegen einer Mutterkatze mit 3 Jungen. Nachdem wir (2 Tierschützerinnen) zwei Nächte lang in der Zschochernstr. im Einsatz waren, konnten eine Mutterkatze und zwei ihrer Welpen (1 Katze, 1 Kater) sichergestellt und in der Tierklinik Gera kastriert werden. (Frühkastration) Das 3. Jungtier ist leider zu scheu und konnte nicht eingefangen werden. Nun sind die Tiere wieder vor Ort und werden von den Anwohnern weiter gefüttert.  Dankeschön dafür. 

Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass OB Herr Vonarb sein Versprechen hält und für die Stadt Gera ENDLICH die Katzenschutzverordnung erlässt und somit die Kosten der Kastrationen nicht mehr an uns und unseren Spendern hängenbleiben. Die Zeit ist reif! Andere Städte machen es erfolgreich vor.

Möchtest auch du uns unterstützen, dann melde dich bei uns. Wir brauchen DRINGEND aktive Helfer. Die Einsätze sind nicht täglich. Auch für die Betreuung von Katzenfutterstellen benötigen wir Unterstützung. Bitte melde dich!!!  tierschutzverein.gera@gmail.com

Fotos von Monika Wermke


Wir haben am 13.09.2018 ein Baby-Igel, 100 g schwer, total ausgehungert, auf einem Müllcontainerplatz in der betonversiegelten Innenstadt Gera gefunden. Der Winzling saß unter einem Blatt und kam den unüberwindbaren Bordstein nicht hoch.

Am 14.09. brachten wir ihn nach Altenburg auf die dortige Igelstation. Wir wünschen dem Kleinen alles Gute.

Brauchst du Hilfe bei der Aufzucht eines Igels, dann schaue bitte hier.

 

 

 

Foto von Monika Wermke


Eichhörnchen beim Überwintern helfen!!!

 

Aufgrund der extremen Trockenheit im Sommer droht den Eichhörnchen im Winter der Hungertod.

 

Jeder kann helfen, indem Nüsse im Garten oder im Wald verteilt werden.

 

Walnüsse, Haselnüsse, Äpfel, Sonnenblumenkerne, Karotten

(BITTE KEINE MANDELN UND ERDNÜSSE!)

 

 


Bei der Aktion „Herz zeigen!“ von dm-drogerie markt stellt jeder dm-Markt in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements (vom 14. bis 22. September 2018) zwei Spendenpartner vor. Dieses Jahr sind wir mit dabei und freuen uns über diese Chance.

In der dm in der DORNAER STR. 6 in 07545 GERA stellen wir die Rehkitzrettung vor und Kunden können dort für unser Projekt des Tierschutzverein Gera abstimmen! Wir hoffen darauf, dass viele Menschen Herz zeigen! Das Ergebnis der Abstimmung entscheidet über die jeweilige Spendensumme, jedoch wird keine der beiden Organisationen leer ausgehen.

Bitte stimmt in der Dornaer Str. für uns! Der Spendenbetrag wird mit in den Kauf der 2.Drohne, die wir nächstes Jahr benötigen, gesteckt.


Am 21.06.2018 gegen 22 Uhr ist die Futterstelle in der Vollersdorfer Straße in Gera  - warum auch immer - abgebrannt. Dort lebten ca. 10 Katzen, die Tierschützer ca. 26 Jahre lang betreuten und versorgten. Glücklicherweise wurde keine Katze vom Feuer erwischt. Nun benötigten wir dringend Hundehütten und am 29.08.2018 war es dann endlich so weit. Nachdem die Feuerwehr und Polizei das Gelände freigegeben und man es endlich beräumen konnte, haben wir die gespendeten Hundehütten abgeholt und eine neue Futterstelle für die Katzen eingerichtet. Wir danken den beiden Spenderinnen Petra und Sandy und allen Helfern von ganzem Herzen. Wir sind überglücklich, dass rechtzeitig bevor die Kälte und Nässe kommt, die Katzen wieder ein Dach über dem Kopf haben. Daaaaaaaaaaaaaaaaaanke. Fotos von Kathrin Bauer, Sylvia Starke, Heiko Zwerschke


Unser "Fallen-Bauer", Michael W.

Unser Tierschutzfreund Michael W. versorgt unsere Tierfreunde hilfreich mit Lebendfallen zum Einfangen wilder, freilebender Katzen.

Grundsätzlich werden gegenwärtig 3 Typen von Fallen hergestellt:

- "Stülp-Fallen", die bei relativ zahmen Tieren angewandt werden.

Die Falle wird einfach über die Katze "drüber gestülpt" und danach ein Boden eingeschoben.

- Der zweite Typ ist eine klassische Lebend-Falle mit "Fall-Tor" oder "Fall-Klappe". Das Tier betritt eine Wippe, um an das Futter am Ende der Falle zu gelangen und löst damit den "Klapp-Vorgang" aus. (Foto oben)

- Als dritten Typen entwickelte Familie W. eine "Klappfalle", bei der ein "ausgedienter" Vogelbauer ca. 45 Grad aufgeklappt aufgestellt wird (ähnlich einer Muschel). Eine Stütze, die die Falle aufhält, wird durch die Tierfänger mit einem Strick aus sicherer Entfernung weggezogen, so dass die Falle "zuklappt". (Foto unten)

Alle Fallen sind natürlich mit einer sicheren Schließvorrichtung ausgerüstet. Je nach benötigtem Typ, stellt Michael W. die Fallen immer in Einzelanfertigung her. Damit ist jede Falle "anders" und ein Unikat. Erfahrungen aus der Praxis der „Tierfänger“, die Funktion und Sicherheit betreffend, werden immer aktuell eingebracht und fortlaufend Verbesserungen vorgenommen.

Der Einsatz von Lebend-Fallen ist - außer für Katzen - genehmigungspflichtig!

Selbstverständlich werden die eingefangenen Katzen nach möglichst kurzer Verweildauer aus der Falle entnommen, versorgt und nach Gesundung wieder an einer Futterstelle ausgesetzt.

 

Wir danken an dieser Stelle Michael W. ganz herzlich für sein Engagement.


Wir danken SalveTV für die Chance, unser Projekt

Rehkitzrettung vorstellen zu dürfen.

Interview vom 02.08.2018


23.07.2018 Hitze und Trockenheit

Es ist trocken und heiß in Deutschland. Bitte

stellt den Tieren täglich frisches Wasser zum

Trinken hin. Legt ein paar Steine und Stöcke hinein, damit die Insekten wieder rausklettern können. Dankeschön.


Am 14.07.2018 wurde unsere liebe Rehkitzretterin

Dagmar Seidenbecher vom TSV Gera beim

Radio Eins rbb interviewt.

Das gesamte Interview findest du hier: Interview


Zeit Online Artikel vom 06.07.2018

 

Vollständiger Artikel

 

Ein großes Dankeschön geht an Jörg Aberger vom Deutschen Pressedienst, der diesen schönen Artikel verfasst hat.

 

Weitere Infos zu unserem Projekt "Rehkitzrettung Gera"

findest du unter www.rehkitzrettung-gera.de


Thüringische Landeszeitung vom 04.07.2018

 

Vollständiger Artikel

 

Zitat: ...Wir können auf ein erfolgreiches Tierschutzjahr zurückblicken. Unseren öffentlichen Auftritten zum Geraer Hofwiesenpark- und zum Tierheimfest, unserem Tag der offenen Tür und nicht zuletzt dem grandiosen Projekt „Rehkitzrettung“ verdanken wir eine enorme Beachtung und Wertschätzung unserer hundertprozentig ehrenamtlichen Arbeit in der Bevölkerung“, so Niendorf....


11. Thüringer Tierschutzwoche und TAG DER OFFENEN TÜR in unserer Katzenstation

Am Samstag, den 30.06.2018, wurde in Eisenach durch den Vorsitzenden des Landesverbandes, Herrn Gerd Fischer, die 11. Thüringer Tierschutzwoche eröffnet. Eine großartige Veranstaltung, bei dem die Thüringer Sozialministerin, Frau Heike Werner, über den Entwurf „Tierwohl in der Nutztierhaltung“ sprach, der nun zur öffentlichen Diskussion über diverse Facharbeitsgruppen steht. Ein aus unserer Sicht überfälliges Thema, die Grausamkeiten, wie z.B. die Kastenstellung für Muttersauen, was eine fast lebenslange Unbeweglichkeit der Tiere bedeutet, abzuschaffen.

Aus Anlass der Tierschutzwoche hatte unser Verein den Samstag zum „Tag der offenen Tür“ erklärt und die Pforten unserer Katzenstation in Gera-Röppisch geöffnet. Dort wurden zahlreiche Gäste mit selbstgebackenem Kuchen verwöhnt, gute Gespräche geführt, liebevolle Sach- und Geldspenden entgegengenommen und 2 neue Mitstreiter für unseren Beirat gewonnen. Wir können auf ein erfolgreiches Tierschutzjahr zurückblicken. Unseren öffentlichen Auftritten zum Hofwiesenpark- und zum Tierheimfest, unserem Tag der offenen Tür und nicht zuletzt dem grandiosen Projekt „Rehkitzrettung“ verdanken wir eine enorme Beachtung und Wertschätzung unserer 100% ehrenamtlichen Arbeit in der Bevölkerung. Unser laufendes Projekt, eine Katzenschutzverordnung für die Stadt Gera zu erlassen, die den Haltern von Freigängerkatzen – egal ob weiblich oder männlich – auferlegt, ihr Tier kastrieren und registrieren zu lassen, steht kurz vor dem Abschluss. In einer sehr aufwendigen Nachweisführung mit über 200 Erfassungsbögen hat unser Verein gemeinsam mit den Geraer Tierärzten eine hervorragende Arbeit geleistet und eine Auswertung der stetig anwachsenden Katzenpopulation freilebender, verwilderter Hauskatzen mit den damit verbunden Problemen dem Veterinäramt vorgelegt. Nach unserem aktuellen Kenntnisstand liegt unser Antrag nun zur Bewertung im Ordnungsamt und muss dann nur noch von unserem neuen Oberbürgermeister, Herrn Julian Vonarb, unterzeichnet werden. Da der Stadt Gera damit keine finanzielle Belastung auferlegt wird, darf diese Verordnung alleinig vom Oberbürgermeister als übertragener Wirkungskreis entschieden und auf den Weg gebracht werden. Wir hoffen sehr auf seine Unterstützung.

Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich allen Mitwirkenden, unseren Aktiven im Verein und natürlich auch allen Unterstützern und Spendern, ohne die unsere gemeinnützige Arbeit nicht möglich wäre. Wir bleiben dran und versichern, dass jeder Cent zu 100% den in Not geratenen Tieren zugutekommt.


17.06.2018 Tierfreunde unter sich! Ganz herzlichen Dank den Organisatoren des Tierheimfestes in Gera. Tolle Veranstaltung mit

dem Tierschutzverein Gera, der Rehkitzrettung Gera, dem Besuchshundedienst des ASB und der Kat&Dogs Hundeschule.

Trotz Regen ein sonniges Ereignis mit ganz viel Engagement für unsere lieben Tiere.


Allgemeiner Anzeiger Artikel vom 06.06.2018

Vollständiger Artikel

Mehr Infos zur Rehkitzrettung unter

www.rehkitzrettung-gera.de


23.05.2018 Nun ging es endlich los. Wir wurden benachrichtigt, welche Wiesen wann gemäht werden sollen und sind früh (gaaaanz früh) ausgerückt, um nach den kleinen süßen Kitzen zu suchen, damit sie nicht ins Mähwerk geraten und dadurch getötet oder verletzt werden. (100.000 jedes Jahr in D!!!) Nur, wenn es kühl draußen ist, kann die Kamera die Kitze sehen. Sobald es wärmer als 15 Grad wird, kann man sie kaum bzw. gar nicht mehr erkennen. Obwohl die Setzzeit der Ricken (Rehmamas) erst jetzt langsam beginnt, hatten wir heute bereits Erfolg. Ein kleines, total süßes, wenige Tage altes Kitz haben wir im hüfthohen Gras gefunden. Dank der Drohne mit Wärmebildkamera. Wir haben es mit gaaaaanz viel Gras vorsichtig angehoben und in einen Umzugskarton (der ebenfalls ausgefüllt war mit Gras) gelegt. Alles natürlich mit Handschuhen, damit wir möglichst keinen Geruch auf dem Kitz hinterlassen. Kurze Zeit später kam der Mähmann (lustiger Begriff- heißen aber bestimmt anders) und hat alles kurz und klein gemacht. Als er fertig war, nahmen wir den Karton mit zum Rand der gemähten Wiese und setzten es am Waldrand ins hohe Gras. Gegen 18 Uhr haben wir noch mal nachgeschaut. Die Mama hat ihr Kind geholt. Wir sind so überglücklich und danken den Bauern, Jägern, Förstern für ihr entgegen gebrachtes Vertrauen. Vielleicht erkennt man jetzt, wie wertvoll unsere kostenlose Arbeit ist. Wir danken den ehrenamtlichen Helfern vor Ort, die Mitten in der Nacht aufstehen, um vor ihrer eigentlichen Arbeit, Kitze zu retten. Die nächsten Wochen werden noch aufregend und anstrengend, denn die Setzzeit geht erst jetzt los. Info: Die Drohne mit Wärmebildkamera hat eine Tierschützerin aus unserem Verein vorfinanziert. Bislang kostete die Drohne mit allem Zubehör 4.500€. Wir hoffen, dass wir durch Spenden irgendwann den Betrag wieder rein bekommen. Erst dann können wir eine weitere Drohne kaufen und unser Gebiet in Gera erweitern. Da die Akkus der Drohne nur für 20 Minuten reichen und wir nur 3 Akkus haben, deren Aufladen an der Autobatterie viel zu lange dauern, hat sich heute der Tierschützer Stefan Klar von Signifinanz dazu bereit erklärt, den Betrag für einen weiteren Akku von 189€ zu finanzieren. Tausend Dank, lieber Stefan. Dank dir gewinnen wir noch mehr Zeit. :) Möchtest du auch helfen? Hier erfährst du mehr: www.rehkitzrettung-gera.de

Hier geht es zum Video


Am 03.Mai 2018 rief uns eine Frau aus der Geraer Reichsstraße an. Im Hof hinter der Regentonne hat sie 4 Katzenwelpen gefunden. Zwei unserer Tierschützerinnen haben sofort eine Lebendfalle aufgestellt und die Kleinen hineingelegt in der Hoffnung, dass die Mutterkatze in die Falle geht. Auf Nachfrage bei den Hausbewohnern ergab sich, dass niemand im Hof jemals eine Kätzin gesehen hat. Der Hof ist mit Mauern und Maschendrahtzaun umgeben, somit hätte die Katze dort entbinden müssen (es war aber nirgends Blut zu finden) oder sie müsste mit den Welpen übers Flachdach eines angrenzenden Schuppens / Hinterhauses gekommen sein. Beides ist mehr als unwahr-scheinlich. Leider kam die Mutterkatze nicht und die Kleinen fingen an vor Hunger zu schreien. Wir machten eine Erstversorgung und suchten zum Aufpäppeln eine Pflegestelle. Es war ziemlich schwer, so auf die Schnelle jemanden zu finden, der Zeit hat, aller 2 Stunden 4 Welpen die Flasche zu geben und die Babys zu massieren, damit sie Kot und Urin absetzen. Aber die Babys hatten Glück. Eine ganz liebe Tierschützerin fand sich. Dankeschön. Die Tierärztin vermutet, dass jemand die hilflosen Welpen dort hinter der Regentonne im Hof ausgesetzt hat. Was leider sehr wahrscheinlich ist. So eine Schweinerei kann man doch überhaupt nicht verstehen, oder? Wenn keiner die Kleinen gefunden hätte, wären sie jämmerlich eingegangen. Schreckliche Vorstellung. Das verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Was ist nur mit diesen Menschen nicht in Ordnung? Haben sie nur gar keine Moral? Alle Bürger sollen die Augen offen halten, sich gegebenenfalls Autokennzeichen notieren oder Personen, die an bestimmten Orten eigentlich nichts zu suchen haben oder sich seltsam verhalten oder auch Fotos machen. All das kann vielleicht auch einmal dazu führen, dass man jemanden habhaft werden kann. Bürger können sich damit dann direkt mit der Polizei, mit dem Tierheim oder uns in Verbindung setzten. Auch wir machen Anzeigen, wenn sie als Zeugen auftreten und bestenfalls noch Bilder oder ein Kennzeichen haben. Wir halten euch wegen der Babys auf dem Laufenden.

Update 09.05. den Welpen geht es gut. Sie können nun die Augen öffnen und lieben es zu trinken und schnurren was das Zeug hält. :)

Update 14.05. alle 4 sind wohlauf und mopsfidel. Alle Welpen sind bereits reserviert.


 

Leserbrief aus der OTZ vom 04.05.2018

Unser Dankeschön für die Spenden zum Hofwiesenparkfest.

Aus rechtlichen Gründen DÜRFEN wir euch leider nur kleine Ausschnitte der Zeitungsanzeigen zeigen.

 

Fotos vom Fest und unser Dankeschön an die Spender siehe unter diesem Foto. 


Hofwiesenparkfest 1.Mai 2018 in Gera

Wir hatten einen tollen Tag. Viele wirklich interessante Gespräche konnten wir an unserem kleinen süßen Stand führen und lernten echt liebe Menschen kennen. Wir danken allen, die uns besuchten und uns mit Spenden unterstützten. Es kamen 133€ zusammen. Darüber freuen wir uns sehr. Über das rege Interesse an unserer bevorstehenden Rehkitzrettung sind wir sehr glücklich. Wir danken auch den ehrenamtlichen Helfern, die diesen Tag erst möglich machten. Andrea N., Susi A., Manu F., Angelika L., Daggi S., Vroni H. uvm. Des Weiteren geht auch ein großes Dankeschön an Susan Ullrich für die Gestaltung des Standes und an die Firma AlbertLine aus Gera, die die Bedruckung des Standes ermöglichte. Es war ein rundum gelungener Tag. Danke Danke Danke