Das Frühjahr ist da 

und die ersten Igel beenden jetzt ihren Winterschlaf. Igel sind Wildtiere und brauchen daher grundsätzlich unsere Hilfe nicht. Allerdings jetzt, wo es noch nicht genügend Insekten und Würmer gibt, macht es durchaus Sinn, ihnen noch ein wenig unter die Arme zu greifen.

 

Wie kann ich Igeln helfen?

Am Abend je eine Schale Katzenfutter und Wasser unter ein Stück Europalette gestellt, macht die Futterstelle katzensicher und hilft beim Start in die neue Igelsaison.

 

Vorsicht bei der Gartenarbeit

Nicht in Kompost-, Laub- oder Asthaufen hineinstechen, da sich noch ein Igel-Langschläfer darin aufhalten könnten.

 

Frühjahrs- oder Osterfeuer

bitte erst anbrennen, wenn der Reisighaufen umgesetzt wurde und du dich vergewissert hast, dass sich kein Igel mehr darin versteckt. Denke bitte immer daran, dass Igel bei Gefahr nicht davon laufen, sondern sich zusammenrollen. Auch bei Feuer.

 

Gruben, Löcher, Gartenteiche

Löcher abdecken, da sich die Igel meist nicht allein daraus befreien können oder bei Regen vielleicht darin ertrinken. Gartenteiche immer rettungssicher einrichten, d.h. bspw. ein nicht zu steiles Brett hineinlegen mit einer griffigen Oberfläche, damit sie sich selbst befreien können.

 

Pools

möglichst nicht ebenerdig bauen und wenn nicht, bitte an eine Fluchtmöglichkeit für die Tiere aus dem Wasser denken. 

 

Für mehr Informationen besuche bitte auch unsere Wildtierseite über den Button "Igelhilfe". 


 

 Mehr Informationen unter:

 Quelle Bild: NABU